MÜLHEIMERVERBANDFreikirchlich-Evangelischer Gemeinden (MV)

Das BOCCS AIDS-Waisen- und Schulprojekt in Sambia ist eine Initiative des Mülheimer Verbandes. Das Projekt umfasst sechs Schulen für Waisen und arme Kinder im Stadtgebiet von Kabwe. Die Schulen werden von ca. 3.400 Schülerinnen und Schülern aus der ärmeren Bevölkerungsschicht besucht. Aufgrund einer neuen Regelung der sambischen Regierung werden seit diesem Jahr alle Schüler der siebten Klasse ohne Zwischenprüfung in die achte Klasse versetzt. Was für das sambische Bildungssystem ein Schritt in Richtung Erfüllung der UN-Millienniumsziele ist, verursacht in der Praxis viele Herausforderungen für Schulen und Lehrkräfte – so auch für die BOCCS Schulen.

In Sambia ist der Grundschulbesuch zwar für alle Kinder kostenlos, allerdings fehlen landesweit Schulgebäude, Unterrichtsmaterialien und qualifizierte Lehrkräfte. Viele Kinder, vor allem Mädchen, brechen die Schule vorzeitig ab, da sie ihren Familien im Haushalt oder auf dem Feld helfen müssen. Statistiken gehen davon aus, dass ein sambisches Kind durchschnittlich nur sieben Jahre Schulausbildung und gegebenenfalls Studium genießt. Die Schüler des AIDS-Waisen- und Schulprojekts hätten ohne BOCCS eine schlechte oder gar keine Chance auf eine Schulbildung. Die Lehrerinnen und Lehrer sowie alle Angestellten sind Sambier. Hauptsponsor des Projektes sind Pateneltern in Deutschland, die über den Mülheimer Verband als Träger ihre Spenden nach Sambia überweisen.

Hoffnung für die Zukunft

Die Millennium-Entwicklungsziele wurden im Jahr 2000 von den Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen beschlossen, darunter auch Sambia. Es sind visionäre Ziele für die Bekämpfung von Armut und Ungerechtigkeit in der Welt. Das zweite der acht formulierten Ziele lautet: "Primärschulbildung für alle: Bis zum Jahr 2015 sicherstellen, dass Kinder in der ganzen Welt, Mädchen wie Jungen, eine Primarschulbildung vollständig abschließen können." Als Primärschulbildung gilt gemeinhin der Abschluss der neunten Klasse. Um diesem Ziel Rechnung zu tragen, gab das sambische Bildungsministerium zum Anfang dieses Schuljahres bekannt, dass alle Schüler der siebten Klasse in die achte Klasse versetzt werden müssen – ganz gleich, ob sie die Prüfung zur Versetzung bestanden haben oder nicht.

Herausforderungen im Alltag

Das sambische Schulsystem beginnt in der ersten Klasse und geht bis zur zwölften. Bis zum Jahr 2010 wurden der siebten, neunten und zwölften Klassen landesweite Abschlussprüfungen geschrieben, deren Bestehen die Versetzung in die weiterführende Klasse garantierte. Im vergangenen Jahr wurden landesweit etwa 340.000 Schüler zur Prüfung in der siebten Klasse angemeldet, wobei etwas mehr Jungen als Mädchen daran teilnahmen. Diese Zahl lag leicht über der von 2009. Letztendlich nahmen jedoch nur 306.000 Schüler, also etwa 90 Prozent der Anmeldungen, an der Prüfung teil. Viele der Kinder erschienen einfach nicht zur Prüfung. Insgesamt bestanden circa 84 Prozent der Prüflinge, also etwa 75 Prozent der angemeldeten Kandidaten. Es war damit die höchste Bestehensrate seit 20 Jahren.

Überfülltes Klassenzimmer in Sambia

Im letzten Jahr nahmen 418 unserer Schüler an dieser Prüfung zur Versetzung in die achte Klasse teil. Aufgrund des neuen Gesetzes, müssen sie nun – unabhängig vom Ergebnis der Prüfung – in die achte Klasse aufgenommen werden. Wir hatten jedoch nur mit etwa 310 Kindern gerechnet, da erfahrungsgemäß 25 Prozent der Schüler die Prüfung nicht bestehen. Hinzu kommt, dass, aufgrund der kurzfristigen Bekanntgabe der neuen Regelung, nun die Regierung selbst für ihre Schulen händeringend nach qualifizierten Lehrkräften sucht. Im Oktober und Dezember delegierte das Bildungsministerium schließlich zehn der Lehrer von BOCCS zum Dienst an einer Regierungsschule. Dabei handelte es sich um sehr qualifiziertes Personal, da nur Lehrer mit einem abgeschlossenen Lehramtsstudium die Klassen acht und neun unterrichten dürfen. Der Verlust der Lehrkräfte hinterlässt große Lücken an der BOCCS Schule. Im Gegensatz zur Grundschule, in der ein Klassenlehrer fast alle Fächer unterrichten kann, darf ein Lehrer für die achte und neunte Klassen ausschließlich sein Spezialfach, zum Beispiel Englisch oder Mathematik, unterrichten.

Untericht auf engstem Raum

Die neue Regelung zum Übergang in die achte Klasse stellt zudem die Klassenraumsituation in allen Schulen Sambias – und auch bei BOCCS – auf eine harte Probe. Die Anzahl an Schulbänken und Tischen sowie die Kapazität unserer Klassenzimmer ist begrenzt und es gibt auch keine Möglichkeit, auf andere Räume auszuweichen. So quetschen sich nun zwischen 50 und 70 Jungen und Mädchen auf engstem Raum an Tische oder auf dem Boden in ein Zimmer, um am Unterricht teilnehmen zu können. Aus der Raumnot heraus werden die ersten bis vierten Klassen nun nachmittags unterrichtet, während die fünften bis neunten Klassen vormittags am Unterricht teilnehmen.

Mangel an qualifizierten Lehrkräften

Die Situation ist alles andere als befriedigend: Da viele unserer Lehrern ja von der Regierung "abgezogen" wurden, gibt es weder genügend ausgebildete Lehrer noch Räumlichkeiten und Sitzplätze. Der Schulleiter aller BOCCS-Schulen, Forster Kahangu, sprach aufgrund dieser unbefriedigenden Sachlage beim Bildungsministerium vor und erhielt dort die Auskunft, dass die Klassen auf bis zu 90 Schüler anwachsen müssten. Dabei sei er auf sich gestellt und man könne ihm nicht weiterhelfen. Außerdem wurde ihm mitgeteilt, dass keine Schüler zurückgewiesen werden dürften. Wer in einer Schule die Klasse sieben besucht haben, muss von der gleichen Schule in die achte Klasse aufgenommen werden.

Für den Schulbetrieb ist diese Situation dramatisch. Aus Mangel an Lehrern unterrichtet derzeit eine Englischlehrerin alle 418 Schüler der achten Klasse und übernimmt den Vertretungsunterricht für die Schüler der neunten Klasse. Wie viel Wissen aufgrund dieser neuen Bestimmung wirklich bei den Kindern hängen bleibt, gilt abzuwarten.

Andrea Hartmann(Andrea Hartmann ist Mitarbeiterin bei BOCCS und demnächst mit ihrem Mann Martin auf Vortragsreise in Deutschland unterwegs.)

Ähnliche Beiträge

Besuchen Sie uns auch auf Facebook!

mv-gemeinden

Zum Beispiel in Lübeck:

Arche Lübeck

Rademacherstraße 14b
23556 Lübeck
Tel. +49 451 77170
Fax +49 451 77170
E-Mail info@arche-luebeck.de
www.arche-luebeck.de

mv-kolleg

02.11.2018 - 03.11.2018
Vereinswesen & Vereinsrecht
09.11.2018 - 10.11.2018
Die Lehre vom Menschen
01.02.2019 - 02.02.2019
Gemeindeleiter-Seminar 2
28.02.2019 - 02.03.2019
Kongress christlicher Führungskräfte
08.03.2019 - 09.03.2019
Evangelisation 2
29.03.2019 - 30.03.2019
Einführung in die Gotteslehre

mv-termine

01.11.2018 - 04.11.2018
MIA – Jugend-Mitarbeiter-Tagung
20.11.2018 - 23.11.2018
TLT: Theologische Leiter-Tagung 2018

mv-empfehlung

Anzeigen

Anzeige BOCCS-Patenschaften
Anzeige BOCCS
  • Wir suchen Menschen und Gemeinden, die BOCCS durch Spenden unterstützen.
  • Weitere Infos hier.
Anzeige BOCCS
Anzeige BOCCS-Infofilme

Orientierung
in stürmischen Zeiten:

Ethische Entscheidungen treffen

4. überarbeitete
und erweiterte Neuauflage 2017!

[Hier klicken für mehr Info]