MÜLHEIMERVERBANDFreikirchlich-Evangelischer Gemeinden (MV)

Das Herbstforum des Treffen Christlicher Lebensrecht-Gruppen in Kassel wendet sich in einer einstimmig am Samstag, 16. November beschlossenen Resolution entschieden gegen den vorliegenden "Bericht über sexuelle und reproduktive Gesundheit und die damit verbundenen Rechte" ("Estrela Bericht") des Ausschusses "Rechte der Frau und Gleichstellung der Geschlechter" (FEMM) des Europäischen Parlaments, der nach bekanntlich turbulenter Zurückweisung an den Ausschuss  nun in kürzester Zeit und ohne Änderungen erneut zur Abstimmung vorgelegt werden soll.

Der "Estrela-Bericht" enthalte "zahlreiche unrichtige Behauptungen und völlig inakzeptable Forderungen". So werde unter anderem unter dem Oberbegriff der "reproduktiven Gesundheit" erneut versucht, ein "Recht auf Abtreibung zu postulieren und als Handlungsziel der Politik der Europäischen Union zu platzieren". Damit solle offenbar der Erfolg der Europäischen Bürgerinitiative "1 von uns" hintertrieben werden. Es werde eine Rechtsposition behauptet, die "in Wirklichkeit zur Tötung ungeborener Kinder führe". Es dürfe aber nie hingenommen werden, dass einem Teil der "Menschen das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit entzogen" werde.

"Ein rechtsstaatliches Europa darf darum auch nicht gestatten, dass die Tötung anderer Menschen ein Recht irgendeines Menschen sein darf." Weil menschliches Leben nach wissenschaftlichen Kriterien mit der Verschmelzung von Ei- und Samenzelle beginne, müsse "gerade auch das kleinste und wehrloseste menschliche Leben
den vollen Schutz der Menschenwürde erhalten." Es sei zudem völlig inakzeptabel, dass nebenbei "auch noch die Gewissensfreiheit von medizinischem Personal, nicht an Abtreibungen teilnehmen zu müssen, eingeschränkt werden" solle.

Darum fordere man das Europäische Parlament mit Nachdruck auf, dem Unrecht eines "vermeintlichen Rechtsanspruchs" auf Schwangerschaftsabbruch entschlossen entgegenzutreten und den sogenannten Estrela-Bericht in den Beratungen in den nächsten Wochen "endgültig abzulehnen".

Das Treffen Christlicher Lebensrecht-Gruppen (TCLG) ist ein Netzwerk von Personen, die sich aus christlicher Verantwortung für das Lebensrecht jedes Menschen einsetzen. Erster Vorsitzender ist der Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz Hartmut Steeb.

Ähnliche Beiträge

mv-verbunden

Besuchen Sie uns auch auf:

mv-gemeinden

Zum Beispiel in Altdorf:

Christus-Gemeinde Altdorf

mv-termine

07.07.2018 - 20.07.2018
MOVE-Out EINS
27.07.2018 - 12.08.2018
MOVE-Out ZWO
01.11.2018 - 04.11.2018
MIA – Jugend-Mitarbeiter-Tagung
20.11.2018 - 23.11.2018
TLT: Theologische Leiter-Tagung 2018

mv-empfehlung

Anzeigen

Save The Date:

VEF-Flüchtlingskongress 2018

Kongress der VEF u.a. Partner zur Flüchtlingsarbeit

[Flyer jetzt herunterladen]

Orientierung
in stürmischen Zeiten:

Ethische Entscheidungen treffen

4. überarbeitete
und erweiterte Neuauflage 2017!

[Hier klicken für mehr Info]